Saxophon-Unterricht

 

Was ich über die Stimme geschrieben habe, gilt entsprechend auch für das Saxophon Spielen.

Doch hier ist viel leichter, sich einen Eindruck vom eigenen Klang zu machen, indem man gegen eine Wand, eine Tür oder etwas ähnliches bläst.

 

Der Klang ist hier auch meist nicht so emotional besetzt wie bei der Stimme, zumal er zu einem großen Teil vom Material abhängt:

dem Instrument, dem Mundstück, den Blättchen.

Dabei zu helfen, sich hier auszuprobieren und zu orientieren, ist eine wesentliche Aufgabe eines Saxophonlehrers.

 

Aber letztlich ist es natürlich der Spieler, nicht das Instrument.

Der Ansatz, die Atemführung ….

Alles, was dazu führt, das Instrument zu einem Teil des Körpers zu machen

 

Ob die Singstimme, ob das Saxophon: wir bringen immer uns selbst in Verbindung mit Musik.

Mit Rhythmik, mit Melodien, mit Harmonien.

 

Eine Verbindung auch von Innenwelt und Außenwelt.

Der Wunsch nach emotionalem Ausdruck, das ästhetische Empfinden - gleichzeitig die notwendige Präzision einer rhythmischen Figur oder einer Melodie.

 

 

****

 

'Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum'

Friedrich Nietzsche